Katholische

Pfarrgemeinde

St. Bernward Hannover

mit den Kirchen

St. Eugenius und St. Michael

Katholische

Pfarrgemeinde

St. Bernward Hannover

mit der Kirche

St. Michael

Katholische

Pfarrgemeinde

St. Bernward Hannover

mit der Kirche

St. Eugenius

Grußwort unseres Pfarrers Dr. Th. Kellner zu Weihnachten und zum Jahreswechsel 

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralbereich Hannover-Süd,

der Tod von Queen Elizabeth II. im September hat mich an meinen ersten England-Aufenthalt im Jahr 1977 erinnert. Ich war damals 14 und nahm an einem Schüleraustausch mit unserer Partnerstadt Stroud in der Grafschaft Gloucestershire teil. Überall im Land wurde damals das silberne Thronjubiläum der Königin gefeiert. Mit ihrem perlenbesetzten Diadem auf dem Kopf schaute sie nicht nur von den unzähligen Fähnchen herab, die überall im Land aufgehängt oder aufgesteckt waren. Ihr Konterfei lächelte mich mit der gewohnten königlichen Milde auch von Bleistiften, Regenschirmen, Kaffeetassen, Wandtellern und Aschenbechern an. Das war für mich neu und so führte ich bei meiner Rückreise selbstverständlich auch ein königliches Souvenir in Form eines Plastikuntersetzers mit mir. God save the Queen! Ich hatte meine erste royale Lektion gelernt.

Noch etwas anderes ist mir von diesem Aufenthalt in lebendiger Erinnerung geblieben: Der Kamin im Haus meiner Gastfamilie. Meine Gasteltern bewohnten mit ihren vier Kindern ein altes, typisch englisches Einfamilienhaus. In ihrem Wohnzimmer saßen wir fast jeden Abend vor einer offenen Feuerstelle. Mein Gastvater ermunterte mich, den Kamin anzuzünden. Das war anfangs gar nicht so leicht, aber mit jedem Abend wurde meine Routine besser. Und bald gelang mir das Feuermachen mühelos. Nach kurzer Zeit hatten alle, die im Haus waren, ihre Plätze eingenommen. Es gab heißen Tee mit Milch, dazu etwas Gebäck. Einen Fernseher brauchten wir nicht. Wir schauten ins Feuer und irgendwie entstand dann immer ein Gespräch. ...

weiterlesen

 Mein Englisch war damals noch sehr am Anfang, aber alle bemühten sich um Verständigung. Ganz selten traute sich Peter, mein Austauschpartner, mit mir Deutsch zu sprechen. Er konnte es gut, aber ihm fehlte wohl etwas der Mut. Dafür konnte er ausgezeichnet Gitarre spielen. Darum beneidete ich ihn.

Feuer hat Menschen aller Zeiten fasziniert. Schon immer haben sie um ein Feuer herumgesessen, gekocht und miteinander gegessen. Sie sind sitzen geblieben, haben von ihren Erlebnissen berichtet und sich am Feuer in kalten Nächten gewärmt. Diese Wärme tut uns gut. Das spüren wir in diesem Winter ganz besonders. Viele von uns haben die Temperaturen in ihren Wohnungen und Häusern wegen der Energiekrise reduziert. In den Kirchen unseres Pastoralbereichs haben wir auf das Heizen vollständig verzichtet. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass in den meisten – vielleicht sogar in allen – Krippendarstellungen die Hirten an einem Lagerfeuer sitzen? Was für ein großartiges Symbol für die wärmende Liebe unseres Gottes, die mit der Ankunft des göttlichen Messiaskindes erfahrbar wird. Um dieses Feuer unseres Glaubens versammeln wir uns immer wieder. Es wärmt nicht nur unser Herz. Es bringt auch Licht in so manche dunkle Stunde, die wir miteinander durchstehen müssen.

Ein frohes Weihnachtsfest und ein friedliches, von diesem göttlichen Feuer erfülltes neues Jahr 2023 wünscht

Ihr/Euer Pfarrer

Thomas Kellner

Der neue Adventskalender ist fertig

Das Projekt „Adventskalender“ war im vergangenen Jahr vom Liturgieausschuss angestoßen worden und fand großen Anklang. Auch in diesem Jahr haben viele Gemeindemitglieder in den letzten Wochen ihre Kalenderblätter für die Zeit vom 1. Advent bis zum Fest der Erscheinung des gestaltet. Nun ist die Ausgabe 2022/23 erschienen und wird in den Gottesdiensten bereits verteilt.

Die Leser werden sich über Geschichten, Gebete, Rezepte, Lustiges, Nachdenkliches oder auch Persönliches freuen. Besonders den Gemeindemitgliedern, die nicht mehr die Gemeindemessen besuchen können oder möchten, soll mit diesem „Gemeindekalender“ ein Zeichen der Verbundenheit gesandt werden.

St. Bernward in der Advents- und Weihnachtszeit

23.12.2022

Kaplan Gawel hatte zur Ideenwerkstatt geladen und es kamen viele Gemeindemitglieder und Freunde von St. Bernward, die ihre Vorschläge zur Gestaltung der Advents- und Weihnachtszeit einbrachten. Aus der Vielzahl der Vorschläge wurden drei ausgewählt, deren Realisierung nun ansteht:

Alle Gemeindemitglieder und überhaupt, wer Lust und Zeit hat, ist eingeladen, gemeinsam beim Schein eines Lagerfeuers Advents- und Weihnachtslieder zu singen. Dazu wird es auch warme Getränke geben.

Lust? Dann kommen Sie jeweils um 18.00 Uhr am Samstag, dem 3. Dezember, nach St. Eugenius, am Freitag, dem 16. Dezember, nach St. Bernward und am Donnerstag, dem 5. Januar, nach St. Michael.

Außerdem wird die Kirche St. Bernward am 13. Dezember abends für eine besinnliche Einkehr bei Musik und Erzählungen, aber auch für Zeiten der Stille  geöffnet sein.

Für die Kindergarten-, Erstkommunion- und Schulkinder der Gemeinde gibt es noch ein besonderes Angebot: Sie können sich in der Zeit bis Weihnachten am Schmuck eines eigenen Kinderweihnachtsbaumes für die Kirche beteiligen.

St. Bernward mit den Kirchorten St. Eugenius und St. Michael wünscht allen eine schöne und besinnliche Vorbereitung auf das Weihnachtsfest.

 

Liebe Kinder,

der Heilige Abend steht fast vor der Tür und somit auch unser Krippenspiel. Hast Du Lust, in diesem Jahr mit dabei zu sein, als Engel, als Hirte, als Maria...? Gern können auch Deine Geschwister oder ein Freund oder eine Freundin mitspielen.

Dann meldet Euch bitte bis zum 9.12. bei Annette an: (roemer.annette(ät)web.de oder Telefon / WhatsApp: 0152 09575133)

Probentermine werden dann an / in der St. Bernward-Kirche sein:

Sonntag, 11.12., 12.30 – 13.15 Uhr (Rollenverteilung und Sprechprobe)

 Sonntag, 18.12., 16.30 – 17.30 Uhr

Dienstag, 20.12., 16.30 – 17.30 Uhr

Mittwoch, 21.12., 16.30 – 17.30 Uhr

Donnerstag, 22.12., 16.30 – 17.30 Uhr

Freitag, 23.12., 16.30 Uhr (Generalprobe).

Die Aufführung ist am Heiligen Abend um 15.30 Uhr in der St. Bernward-Kirche in der Krippenmesse.

Wir freuen uns auf eine schöne Zeit mit Euch!

Liebe Damen und Herren in den Pfarrgemeinden und Einrichtungen des Regionaldekanates,

heute wende ich mich mit einer Bitte der ukrainisch-katholischen Gemeinde an Sie. In der Ukraine wird dringend warme Kleidung benötigt, z. B. Mützen, Handschuhe, Schals. 

In vielen Orten gibt es nur wenige Stunden pro Tag Strom und Wasser; ebenfalls funktioniert die Heizung nur kurze Zeit. Deshalb bitten wir Sie, dieses Anliegen in Ihren Gemeinden und Gruppen weiterzugeben und gut erhaltene Kleidungsspenden zu sammeln Die Sachen können jeden Tag von 14 - 18 Uhr in der ukrainischen Gemeinde, Hannoversche Str. 122 in Hannover-Misburg abgegeben werden. Frau Marija Maksymtsiv fährt am 9. Dezember wieder in die Ukraine und kann dann schon die Spenden mitnehmen. Gern weise ich Sie auf einen Bericht ihrer Reise im Oktober hin, den der NDR gedreht hat. https://youtu.be/R1N33vkiNj4   Die Dokumentation gibt einen kleinen Einblick in die Situation.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung im voraus.

Herzliche Grüße, auch von Propst Dr. Wirz

Regina Ingelmann (Persönliche Referentin des Regionaldechanten)

Obdachlose brauchen angesichts des Wintereinbruchs dingend Hilfe.
Die Caritas Hannover bittet um Ihre  Mithilfe.

Informationen

 

St. Bernward hat gewählt.

Die PGR- und KV-Wahlen haben folgendes Ergebnis erbracht:

 

Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für eine fruchtbare Arbeit!

PfarrgemeinderatStimmen
Kellner, Maria104
Witte, Helga93
Teske, Angelika83
Römer, Annette78
Kienast-Werner, Daniela74
Rudolph, Bärbel72
Teske, Ansgar69
Dr. Steinmetz, Maike64
Dr. Miclea, Anca63
Witte, Daniel57
KirchenvorstandStimmen
Kellner, Michael86
Dr. Specker, Bernhard76
Kellner, Antje74
Peter, Manfred72
Richter, Ludwig71
Miclea, Marius62
Dierker, Werner61
Wartmann, Nathalie61

Pfr. i. R. Hajo Osseforth

Übrigens ...

Letzter Sonntag im Jahreskreis – Hochfest Christkönig: Alle Kerzen brennen – auch die auf den Apostelleuchtern. Es gibt Messdiener*innen, Weihrauch und TeDeum. Ich feiere die heilige Messe, die Kirche ist kalt. Nach dem Evangelium frage ich die Anwesenden, ob ich predigen soll – ich habe eine vorbereitet. Nur knapp die Hälfte der Mitfeiernden hebt die Hand. Ich predige nicht, wir singen das Lied zum Glaubensbekenntnis. Mir wird immer kälter, besonders die Hände, als ich den Kelch zur Gabenbereitung anfasse.

Plötzlich schweifen meine Gedanken ab: Mir kommt das Mietrecht in den Sinn: wenn ein Vermieter den Mietern nicht die notwendige Wärme für die Wohnung liefert, kann er die Miete kürzen. Ich überlege: kann ich jetzt meine Kirchensteuern kürzen? Ich zwinge mich, mit meinen Gedanken wieder bei der hl. Messe zu sein. Es gelingt, aber die Kälte kriecht weiter am Körper hoch. Der Gottesdienst ist nach 38 Minuten zuende. Wir singen noch das „Großer Gott, wir loben dich“ mit Klingeln und Glockengeläut – zwei Strophen, das reicht bei der Kälte.

In der Sakristei angekommen, bin ich dankbar für 16 Grad dort. Ich empfinde wohltuende Wärme. Der Organist kommt, bedankt sich und sagt: er hätte auch kaum länger spielen können, seine Finger seien zu klamm.

Auf meinem Weg nach Hause erfindet mein Gehirn eine Neue Gottesdienstbezeichnung: wir feiern jetzt K-Messen, entweder als Kurzmesse oder als Kaltmesse – oder auch beides.

Liebe Grüße und eine gesegnete Adventszeit

Hajo Osseforth, Pfarrer i.R.

Kinderkirche in St. Bernward 

Unsere Gemeinde lädt künftig einmal im Monat am Samstag ab 16.00 Uhr  alle Kinder ab 3 Jahre und ihre Eltern zur Kinderkirche in der Krypta von St. Bernward ein. Die Treffen werden pädagogisch geleitet und stehen unter bestimmten Themen.

DatumThema
8. Okt. 2022Erntedank
12. Nov.. 2022St. Martin
10. Dez. 2022Advent/Weihnachten     
7. Jan. 2023Hl. 3 Könige      

11. Febr.

Hochzeit zu Kana
11. März 2023Das verlorene Schaf                      

Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Ihren  Kindern nach den Gottesdiensten noch zu einem gemütlichen Beisammensein mit einem kleinen Imbiss blieben.

Wir stellen Getränke, Brot und Butter bereit und bitten Sie, sofern Ihnen das möglich ist, z.B. Aufschnitt, Gemüse oder Obst mitzubringen.

Krippenwege

Anfang des Jahres hatte ich die verwegene Idee: man müsste selbstgebaute, wetterfeste Krippen im Park der Sinne, in Laatzen, in der Vorweihnachtszeit ausstellen. Ich nahm Kontakt zu dem Stadtteilbüro in Laatzen auf und dort wurde die Idee mit Begeisterung aufgenommen. So entstand das Projekt „Krippenwege im Park der Sinne“.

Wir riefen Familien, Gruppen, KiTa`s, Vereine und Verbände auf, Krippen selber zu bauen.

Nun kann eine Ausstellung im „Park der Sinne“ stattfinden. Die selbstgebauten Krippen werden dort jeden Tag zu sehen sein (der Park schließt bei Einbruch der Dunkelheit). Am Wochenende bietet das Gartenkaffee auch heiße Getränke und Kuchen an.

Die Ausstellung könnte eine Auftaktveranstaltung werden für die nächsten Jahre.

Und wer weiß: vielleicht lassen Sie sich inspirieren und bauen für nächstes Jahr auch eine Krippe.

Kommen und staunen Sie.

Martina Teipel

Der Erstkommunionkurs in in St. Eugenius

19.11.2022

Nachdem der Familiennachmittag und die erste Gruppenstunde vor zwei Wochen im Bernwardshaus mit Interesse, Spaß und inhaltlicher Arbeit stattgefunden hatten, trafen sich die Kommunionkinder zur zweiten Gruppenstunde erstmals im Pfarrheim von St. Eugenius. Auf dem Programm stand das Thema „Einen Schatz finden“. Die Kinder hörten gespannt zu, als Annette die Geschichte vom goldenen Kästchen erzählte. Sie hatten aufgepasst und konnten problemlos den Handlungsverlauf nacherzählen.

Dann stand Basteln auf dem Programm. Aufgabe war es, ein Kästchen zu einem Schatzkästchen zu gestalten und zu überlegen, welche „Schätze“ in das Kästchen gehörten.

Dabei wählten die Kinder zumeist ihre Familienmitglieder und Freunde, aber auch Kuscheltiere oder einen Fußball aus, die sie auf eine lange Reise mitnehmen möchten. Aber sie erkannten auch recht schnell, dass es neben diesen vermeintlich unverzichtbaren Menschen oder Dingen auch andere Schätze gibt, die sie tagtäglich begleiten: der eigene Schutzengel und Jesus.

Nach der Gruppenstunde besuchten die Kinder zusammen mit den bereits eingetroffenen Eltern die Vorabendmesse in der Kirche.

Spendenaufruf

 

Liebe Gemeindemitglieder und Kirchenbesucher,

Bitte spenden Sie Ihre Kollekte auf das Konto unserer Pfarrgemeinde:

IBAN DE92 2519 0001 0014 5912 00

DANKE!

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Richter

Der Kollektenplan für die Sonn- und Feiertage im Dezember sieht folgende Kollekten vor:

4. Dezember

Gemeindekollekte                                 

11. DezemberGemeindekollekte
18. DezemberGemeindekollekte

24./25. Dezember

Adveniat-Kollekte

Sorgen kann man teilen

Der Coronavirus sorgt bei vielen für Unsicherheit und vor allem Fragen. Sie fühlen sich einsam, traurig oder haben Ängste? Sorgen kann man teilen.

Sie brauchen finanzielle Hilfe und Unterstützung?

Sie brauchen einfach mal jemanden zum Reden.

Rufen Sie mich gerne an. Ich höre zu!

Sie erreichen mich zur Zeit unter der Telefonnummer 0178-9823997 oder über meine E-Mail Adresse: franziska.lange(ät)caritas-hannover.de

Franziska Lange (Dipl. Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin)

Zeit zum Reden

Wenn Sie in diesen sorgenvollen Zeiten jemanden zum Reden oder einfach mal Plaudern brauchen:

Gemeindereferentin Dagmar Fromm-Brauner

Tel.: 0511/9525273

Aktueller Pfarrbrief

 

 

Öffnungszeiten des Pfarrbüros

montags, mittwochs und freitags: 9:00 bis 12:00 Uhr

Kontakt