Katholische

Pfarrgemeinde

St. Bernward Hannover

mit den Kirchen

St. Eugenius und St. Michael

Katholische

Pfarrgemeinde

St. Bernward Hannover

mit der Kirche

St. Michael

Katholische

Pfarrgemeinde

St. Bernward Hannover

mit der Kirche

St. Eugenius

Wichtige Informationen für Gottesdienstbesuche

Liebe Gemeindemitglieder,

nachdem vor einigen Tagen neue Beschlüsse gefasst wurden, möchten wir nochmal zusammenfassen, was wir in der Kirche, in den Gottesdiensten und im Umgang miteinander beachten müssen:

Eine Anmeldung ist weiterhin erforderlich, bitte bis Donnerstagmittag für die Sonntagsgottesdienste. Für die Vorabendmesse in St. Eugenius und die Sonntagsmesse in St. Bernward melden Sie sich bitte im Pfarrbüro unter Tel. 0511 – 83 18 80 oder per Mail an pfarrbuero(ät)st-bernward-hannover.de an. Zu den Gottesdiensten in St. Michael melden Sie sich bitte unter der E-Mail-Adresse: hannover.kirche.st.michael(ät)gmx.de an.

weiterlesen

Für alle Gottesdienste gilt: Seien Sie 10 Minuten vor Beginn da und nutzen Sie nur die gekennzeichneten Plätze. Den Platz dürfen Sie nur nach Aufforderung verlassen oder am Ende des Gottesdienstes.

Der Gesang und auch das Mitsummen sind verboten.

Sie müssen einen medizinischen Mund- / Nasenschutz tragen. Das sind sogenannte OP- oder FFP2 Masken. Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt.

Auch auf dem Parkplatz und dem Privatgelände der Kirche gilt die Maskenpflicht.

Die Toiletten sind aus hygienischen Gründen nicht geöffnet.

Das Pfarrbüro ist bis auf Weiteres nur montags, mittwochs und freitags von 9:00 – 12:00 Uhr besetzt. 

Das Büro ist für Besucher geschlossen. Sie können uns telefonisch oder per Mail kontaktieren. Sprechen Sie gerne Ihre Nachrichten auf den Anrufbeantworter. Wenn Sie etwas im Pfarrbüro abgeben wollen, nutzen Sie bitte den Briefkasten am Pfarrhaus oder vereinbaren in dringenden Fällen telefonisch vorab einen Termin.

Im Kirchhofladen findet zur Zeit kein Verkauf statt.

Wir bitten dringend um Beachtung der Regeln, da sie Grundbedingungen sind, damit die Ausübung der Religionsfreiheit nicht eingeschränkt wird.

Lassen Sie uns aufeinander achten und verständnisvoll miteinander umgehen.

Vielen Dank!

Einladung zur Priesterweihe

Diakon Kirill Buslov wird am Samstag, dem 22. Mai 2021, um 10.00 Uhr im Hildesheimer Mariendom zum Priester geweiht. Ein Live-Stream des Gottesdienstes über den You Tube-Kanal des Bistums ist geplant.

Einladung

„Indien ist das neue Epizentrum der Corona-Pandemie" - Die Lage ist dramatisch"

Dringender Spendenaufruf von caritas international 

Spendenaufruf

Pfarrer Dr. Thomas Kellner stellt sich vor

Liebe Mitglieder der Pfarrgemeinde St. Bernward,

am 18. April werde ich in Laatzen, St. Oliver von Propst Dr. Christian Wirz in das Amt als Pfarrer des Pastoralbereichs Hannover-Süd eingeführt. Dieser Tag wird für mich ein besonderer Tag sein. Nicht nur, weil für mich ein neuer Lebensabschnitt als Leiter und Seelsorger von vier Pfarreien beginnt, sondern auch weil sich an diesem Tag zum 50. Mal der Tag meiner Erstkommunion jährt. Diesen Tag pflege ich genauso in meinem Gedächtnis wie meinen Geburts- und Namenstag oder die Daten von Diakon- Priesterweihe und Primiz.

An diesen Tag habe ich noch viele Erinnerungen. Zum Beispiel, dass ich jedes Mal während der Predigt unseres damaligen Pfarrers in der St. Mauritius-Kirche zu Desingerode zusammenzuckte, wenn er den Namen des Apostels Thomas nannte. Bis heute ist das Evangelium vom „ungläubigen“ Thomas am Weißen Sonntag der Standardtext. Ich erschrak, weil ich dachte, dass der Pfarrer mich meint, mich Thomas Kellner. Ich befürchtete, eine seiner spontanen Fragen, zu denen er gelegentlich neigte, beantworten zu müssen. Das war zum Glück nicht der Fall. Gott sei Dank! Eigentlich hat sich seit diesem Tag nichts geändert. Ich fühle mich in jeder Messe immer noch angesprochen, vom Wort Gottes und von der Feier der Eucharistie. Sogar meine Management-Theologie, die ich in meiner Doktorarbeit entwickelt habe, basiert im Wesentlichen auf Einsichten der Eucharistielehre. In den letzten Jahren habe ich sie an verschiedenen Stellen und in verschiedenen Aufgaben in Deutschland, Österreich und der Schweiz weitergeben und weiterentwickeln dürfen.

Als promovierter Pastoraltheologe bin ich mit Theologie allein nie zufrieden. Meine Theologie ist immer auf der Suche nach Praxis und aus meiner Praxis entsteht vielleicht wieder neue Theologie.

Wie das mit vier Pfarreien gleichzeitig gehen soll, kann ich mir im Augenblick ganz und gar (noch) nicht vorstellen. Da bin ich tatsächlich

Ihr

ungläubiger Pfarrer Thomas Kellner

 

 

 

Die vier Pfarrgemeinden stellen sich ihrem neuen Pfarrer vor. 
 

Katholische Kirche öffnet Wärmestube und Tagestreffpunkt rund um die Uhr.

 Die "Wärmestube" bleibt auch in der wärmeren Jahreszeit geöffnet.

zum Artikel

 

Übrigens ...

….das Leben ist eine Reise. Auf einer Reise sammle ich viele neue Eindrücke. Ich begegne Menschen mit Wurzeln und Erfahrungen, die ganz andere sind als meine eigenen. Auf einer Reise gibt es verschiedene Etappen. Es gibt Wege, die viel Kraft kosten, weil es lange bergauf geht. Es gibt leichte Wege, wunderschöne Wege und Wege, die einfach nur geradeaus gehen, ohne viele Veränderungen. Es wird empfohlen, auf einer Reise nicht zu viel Gepäck mitzunehmen. Mit leichtem Gepäck reist es sich einfacher.

Jesus ist auch viel gereist.

weiterlesen

Eine seiner ersten Etappen war die Wüste. Wüstenwege kommen plötzlich und können sehr schmerzhaft sein. In diesen Zeiten der Krise wird die Wüste zum Ort der Versuchung. Immer wieder höre ich Geschichten, wie Menschen in der Wüstenzeit Gott nähergekommen sind. Danach geht seine Reise weiter zum See Genezareth. Jesus durchwandert die ganze Provinz Galiläa. Es ist eine Reise geprägt durch viele Zeichen und Wunder.

In den nächsten Tagen feiern wir Himmelfahrt. Jede Reise hat am Ende auch ein Ziel. Auch meine Sehnsucht hat ein Ziel. Jesu Reise auf der Erde hatte auch ein Ziel. Seine letzten Worte, bevor er zum Vater zurückkehrt waren: „Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt.“ Ich wünsche Ihnen eine Sehnsucht nach der Weite des Lebens. Die Sehnsucht, ein Segen für andere Menschen zu sein mit der tiefen Sicherheit in uns, dass wir nicht allein sind. Denn Jesus ist bei uns alle Tage bis zum Ende der Welt.

Herzliche Grüße

Franziska Lange (Caritas-Sozialarbeiterin)

Übrigens ...

Die Themen der nächsten Wochen sind für mich: Erstkommunion, Erstkommunion, Erstkommunion ...  Einen Erstkommuniongottesdienst habe ich schon mitgefeiert, 11 (in Hl. Engel und St. Bernward) kommen noch. Das hört sich erst einmal ganz schrecklich an und klingt ein bisschen nach Massenabfertigung.

Aber am Dienstag ist mir bewusst geworden:

weiterlesen

Das stimmt gar nicht. Wir hatten Erstbeichte in Hl. Engel und ich habe mit 40 Kindern einzeln hinterher gebetet. Was durch Corona etwas untergegangen war, konnte nun möglich sein: Ich habe jedes einzelne Kind in den Blick genommen. Das war gut und wichtig.

Wir feiern nicht 11 Erstkommuniongottesdienste, sondern wir feiern mit und für 60 Kinder ihre Erstkommunion. 60 Kinder auf dem je eigenen Weg zu ihrem Glauben und zu Gott. Durch die vielen kleinen Gottesdienste ist jedes Kind auch im Gottesdienst angesprochen und angenommen.

Trotzdem ist es für die Kinder und Familien eine Herausforderung, unter diesen Bedingungen - Mundschutz, Abstand, kein Gesang, keine große Feier - einen schönen Tag zu gestalten.

Deshalb bitte ich Sie, die Kinder und Familien mit Ihrem Gebet in den nächsten Wochen zu begleiten.

Vielen Dank!

Dagmar Fromm-Brauner (Gemeindereferentin)

Ein Wochenende im Zeichen der Erstkommunionvorbereitung

Das Thema der Gruppenstunde am Sonnabend (6. März) lautete „Von Palmsonntag bis Ostern“. Wieder geteilt in zwei Gruppen und mit gehörigem Abstand, um die Hygieneauflagen zu erfüllen, und im Beisein von Pfarrer Harmening hörten die Kinder zunächst aufmerksam die Leidensgeschichte aus dem Munde von Dagmar, Lisa, Annette und Uli. Dann gestalteten sie diese, indem sie wichtige Elemente wie das Eselfohlen oder die Dornenkrone auf dem Boden auslegten. Zur Sicherung des für einige neuen und für einige schon bekannten Wissens hielten die Kinder die Geschichte durch Szenenbilder auch in ihrem Kursheft fest.

In der Gruppenstunde am Sonntag (7. März) ging es um das Tagesevangelium, die Speisung der 5000. Bei diesem Thema wurde der Fokus auf das Teilen gelegt. Die Kinder erinnerten sich an viele Situationen aus ihrem täglichen Leben, bei denen sie mit anderen Kindern oder andere mit ihnen Dinge geteilt haben. Und sie tauschten sich über ihre Empfindungen dabei aus. Natürlich wurde auch dieses Thema mit kreativ umgesetzt. Die Kinder malten Szenen zum Thema des Tages, die dann jeweils in ihrer Gruppe zu einem eigenen „Hungertuch“ zusammengesetzt wurden und nun in der Kirche St. Bernward zu sehen sind.

 

zur Erstkommunionseite

Spendenaufruf

 

Liebe Gemeindemitglieder und Kirchenbesucher,

zur Zeit sind unsere sonntäglichen Gemeinde-Gottesdienste in unseren Kirchen nur eingeschränkt möglich.

Dadurch entfallen auch einige überpfarrliche Kollekten und Gemeindekollekten, auf die unsere Gemeindehaushalte angewiesen sind.

Bitte spenden Sie Ihre Kollekte auf das Konto unserer Pfarrgemeinde:

IBAN DE92 2519 0001 0014 5912 00

DANKE!

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Richter

Der Kollektenplan für die Sonntage im Mai sieht folgende Kollekten vor:

2. Mai

Gemeindekollekte                            

9. MaiGemeindekollekte
16. MaiGemeindekollekte

23. Mai

30. Mai

Renovabis-Kollekte

Gemeindekollekte

Sorgen kann man teilen

Der Coronavirus sorgt bei vielen für Unsicherheit und vor allem Fragen. Sie fühlen sich einsam, traurig oder haben Ängste? Sorgen kann man teilen.

Sie brauchen finanzielle Hilfe und Unterstützung?

Sie brauchen einfach mal jemanden zum Reden.

Rufen Sie mich gerne an. Ich höre zu!

Sie erreichen mich zur Zeit unter der Telefonnummer 0178-9823997 oder über meine E-Mail Adresse: f.lange(ät)caritas-hannover.de.

Franziska Lange (Dipl. Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin)

Zeit zum Reden

Wenn Sie in diesen sorgenvollen Zeiten jemanden zum Reden oder einfach mal Plaudern brauchen:

Gemeindereferentin Dagmar Fromm-Brauner

Tel.: 0511/9525273

Aktueller Pfarrbrief

 

 

Öffnungszeiten des Pfarrbüros

montags, mittwochs und freitags: 9:00 bis 12:00 Uhr

(z.Z. für Besucher geschlossen)

Kontakt